Samstag, 27. Mai 2017

Papageien-Kuchen

Hallo Ihr Lieben,

der Kuchen zum Geburtstag soll ein Regenbogen-Kuchen werden. Es gibt am Tag selber (da unter der Woche) einen Papageien-Kuchen und zur Feier dann einen Regenbogen-Kuchen.

Hier der erste Teil, der Papageienkuchen. Es gibt sooo viele Rezepte, ich habe einfach mal einen ausprobiert und für mich "angepasst" :-)

Dabei raus gekommen ist dieser hier:


Die Zutatenliste:

100g Butter oder Margarine 
70g Zucker
1 Ei (Größe L)
1 Päckchen Vanillin
125 g Mehl
1 Päckchen Backin
1 Prise Salz
150ml Milch
Zitronenaroma
Lebensmittelfarbe

Die Butter/Margarine schaumig schlagen, bis sie hell wird
Zucker, Vanillin und Salz dazu geben und weiter rühren
Das Ei hinzu geben und ca. 2 Minuten weiter rühren
Die Hälfte Mehl hinzugeben und weitere 2 Minuten rühren
Die Hälfte der Milch hinzu geben und 1 Minute weiter rühren
die beiden letzten Schritte wiederholen.

Nun den Teig auf 4 Schalen verteilen und die Lebensmittelfarbe hinzugeben.
Ich nehme immer die Paste, die auch für den Fondant geeignet ist. Sie ist sehr ergiebig. Falls ihr flüssige Farbe nehmen solltet, dann bitte vorher etwas weniger Milch hinzugeben, da es sonst zu flüssig wird. Leider wird bei der flüssigen Lebensmittelfarbe das Ergebnis auch nicht so kräftig...

Nun den Teig kleksförmig in der gefetteten Form verteilen, einmal glatt ruckeln und dann bei 175°C ca. 30-35 Minuten in den Ofen :-) 

Herausgekommen ist dann dieser tolle Kuchen:


Leider habe ich keinen tollen Bilder gemacht dies mal :-/ Beim nächste Mal gibt es mehr und dann auch die Zwischenschritte ;-)

Sonntag, 23. April 2017

Franzbrötchen - Zimt-Hefe-Teilchen aus Hamburg

Ihr Lieben,

heute gibt es eine meiner Lieblings-Teilchen aus der Hansestadt - Franzbrötchen






Diese leckeren Franzbrötchen habe ich heute ausprobiert :-)

Das Rezept:

Für den Hefeteig werden benötigt:

270 g Mehl
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei (M)
40 g Butter
130 ml Milch
21 g frische Hefe




Für die Füllung benötig ihr folgendes:
50g weiche Butter
50 Zucker
2 TL Zimt

Zum Bestreichen:
Ei & Milch


Der Hefeteig
Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei in eine Schüssel geben.

Die Butter in einem Topf zerlassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Milch hinzufügen. Das Gemisch sollte nur lauwarm sein, dann die Hefe darin auflösen.

Die Butter-Milch-Hefe-Mischung zur Mehlmischung geben und vermengen bzw. mit dem Knethaken durchkneten.

Nun den Hefeteig an einem warmen Ort 30-60 Minuten gehen lassen. Ich habe den Hefeteig auf ein Backblech gelegt und im Ofen bei ca. 50° Grad gehen lassen.

In dieser Zeit kann die Füllung vorbereiten.
Die (sehr) weiche Butter mit dem Zucker und dem Zimt verrühren. 



Nach der Geh-Zeit nun den Teig vorbereiten.

Dazu erneut durchkneten und dann auf einer bemehlten Fläche auf ein Rechteck ausrollen. Ca. 20-25 cm breit und ca. 40-50cm lang.

Nun kann der Ofen bereits eingeschaltet werden auf ca. 175° C Umluft



Nun die Füllung auf den Teig streichen
Ich habe eine kleine Winkelpalette dazu genommen


Nun den Teig an der langen Seite zu einer Rolle aufrollen



Die Teigrolle wird nun in Stücke geschnitten
Hierzu kleine Rauten schneiden
Ich habe 11 Rauten und die Ecken aus der Rolle geschnitten:



Nun an der langen Seite den Teig aufsetzen 



und in die Mitte einen Kochlöffel-Stiel hinein drücken




Danach die Teilchen auf ein Backblech setzen






Nun die Franzbrötchen mit einer Mischung aus 
verquirltem Ei und Milch dünn bestreichen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen
Je nach Backofen kann das variieren.




So sehen unsere Franzbrötchen nun aus :-)




*lecker*

Viel Spaß beim Ausprobieren :-)






Montag, 20. März 2017

Quark-Dinkel-Brötchen


Hallo ihr Lieben,


ich bin über ein Rezept gestolpert, was ich gleich mal ausprobieren wollte.

Dinkel-Quark-Brötchen :-)



Gesucht habe ich nach Brötchen mit einem großen Bestandteil aus Quark. Diese haben auch noch einen weiteren großen Anteil an Diknkelmehl. Das hört sich lecker und nahrhaft an und als würde es lange satt machen.

Hier erstmal die Zutaten:





250 g Magerquark
1 Hühnerei (53g)
1 EL Olivenöl (ca. 6g)
1/2 TL Salz

350 g Dinkelmehl
1 Pkg. Backpulver

Die ersten 4 Zutaten werden in einer Schüssel vermengt.



Dazu kommt dann das Mehl vermischt mit dem Backpulver.

Das geht recht schnell :-)

Danach habe ich den Teig gewogen und 8 gleich große Stücke zu Brötchen geformt.




Die Brötchen nur noch einschneiden und im vorgeheizten Backofen bei 18 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen.



Nun fehlt nur noch der Geschmackstest ;-)




hmm... lecker :-)

Die Brötchen sind richtig fluffig geworden und sehr lecker :-)

Jedes Brötchen wiegt bei mir im Teig-Rohling 82 gramm. 

und btw: wer (alte) Punkte zählt, kann sich mit jedem Brötchen 3,2 Punkte anrechnen ;-)


Samstag, 11. März 2017

Brownie-Käsekuchen

Hallo ihr Lieben,

ich habe von meiner lieben Kollegin (Danke an dieser Stelle an Jasmin 🙋) 
einen Link zu einem Brownie-Käsekuchen bekommen :-)


Ich liebe Schokolade und eben auch Käsekuchen und diese Mischung hörte sich einfach lecker an.

Hier erstmal die Zutaten:

Brownie-Boden:
120 g Butter (plus etwas mehr zum Einfetten)
100 g Mehl (plus etwas mehr zum Bestäuben)
120 g Zartbitterschokolade, in Stücke gebrochen
200 g Zucker
2 Eier
60 ml Milch


Käsekuchen-„Topping“:
500 g Frischkäse
150 g Zucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
125 Naturjoghurt



Da es eher ein spontaner Jap war, habe ich mal geschaut, was mein Vorrat so her gibt.
 
Angesichts meiner spärlichen Zutaten, habe ich nur eine kleine 18er Springform genommen und die Hälfte der angegeben Mengen von oben. Beim Käsekuchen-Topping habe ich allerdings dann 2 Eier verarbeitet.



Für den Brownie-Boden hatte ich alles da, statt der Tafelschokolade mussten Schokotröpfchen her halten. Ich habe immer etwas Butter im Gefrierschrank, so auch diesmal, ein kleines Stück, das reichte aber vollkommen aus ;-)

Für das Käsekuchen-Topping musste ich ein wenig improvisieren. Ich mixe meist light-Produkte mit anderen, um ein wenig Kalorien zu sparen (die ich dann im Kuchen gut unterbringen kann 😊). So hatte ich allerdings hier nur einen 0,1%-Fett-Joghurt und den 0,2%igen Frischkäse... 

Unten also der gehaltvolle Brownie und oben das light-Topping :-)

Es schmeckt übrigens hervorragend :-)

Die Anleitung:

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad Oberhitze (beim mir 160 Grad Umluft) vorheizen. Eine Springform (23 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben.

Brownie-Boden:

Butter und Schokolade in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen, dabei gelegentlich umrühren. 



Vom Herd nehmen und den Zucker einrühren. 
Danach habe ich mit einem Teigschaber die Masse in eine kleine Rührschüssel umgeschüttet, da ich dann die weiteren Zutaten mit dem Handrührgerät unter mixen wollte und ich das nicht in meinem Topf tun wollte ;-)

Eier und Milch mit dem Handrührgerät unterrühren. 
Das Mehl darübersieben und unterheben. 

In die vorbereitete Form füllen und die Oberfläche glatt streichen.
(da es leicht flüssig ist, brauchte ich nichts glatt streichen)



25 Minuten backen. 


Aus dem Ofen nehmen, während die Käsekuchenschicht zubereitet wird. 
Die Oberhitze auf 160 Grad (Umluft ca. 150 Grad) reduzieren.
 
Käsekuchen-Topping:

Für den Käsekuchenteig 
den Frischkäse mit Zucker, Eiern und Vanillezucker gut vermischen. 
Den Joghurt untermischen, dann die Creme auf dem Brownie-Boden verteilen. 



Weitere 50-55 Minuten backen, bis die Käsemasse fest ist. 
Aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. 
Mit einem Messer den Kuchen vom Formrand lösen 
und aus der Form nehmen. 



Für mindestens 4 Stunden oder noch besser über Nacht in den Kühlschrank stellen, dann erst in Stücke schneiden.

Wir haben nur 4 Stunden gewartet und dann mit einem Kaffee/Cappucino genossen :-) Lecker :-)

Viel Spaß beim Nachbacken :-)